2019-10-23 | KFZ-Starthilfe

Am Mittwoch, den 23. Oktober 2019 bemerk­te ich in der Innenstadt einen Kastenwagen Ford Transit, der ein Problem mit dem Starten des Motors haben könn­te.

Sofort eil­te ich zum Fahrzeug her­bei und sah nach den Rechten.

Der Fahrer hat­te mir erzählt, dass er das Fahrzeug nach mind. 10 bis 15 Minuten Stehzeit plötz­lich nicht mehr star­ten konn­te und ich erahn­te sofort, dass die Batterie schon sehr schwach war, obwohl sie nach ers­ter Messung 12,3 Volt hat­te (Innenwiderstand zu hoch zum Starten).

Das Öffnen der Motorhaube war dem Fahrer eben­falls eine klei­ne Herausforderung, aber ich erklär­te ihm, dass bei älte­ren Ford-Fahrzeugen das Öffnen mit­tels Zündschlüssel beim Logo am Kühlergrill erfolgt.

Danach konn­ten wir in den Motorraum vor­drin­gen, klemm­te den Ultracap-Booster an den Plusbolzen und an die Karosserie an und lud ihn für 1–2 Minuten voll auf.

Der 2,2‑Liter-Dieselmotor sprang mit etwas Mühe doch sicher an und prüf­te danach die Lichtmaschinenspannung.

Diese ergab bei ein­ge­schal­te­tem Licht zwar 14,1 Volt, den­noch riet ich dem Fahrer, zeit­nah zur Werkstätte zu fah­ren und die Batterie prü­fen zu las­sen, da sie Altersschwach sein könn­te.

Nach geta­ner Arbeit fuhr ich wei­ter Richtung Stützpunkt.

Einsatzort:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code